Skip to Content

Stallung für 350 Heidschnucken in der Kronsbergerheide

Bauherr: Samtgemeinde Amelinghausen
Projekt:
Planung/ Ausführung: in Planung

Architekturbüro  Rabeler

Info1

 

Der Heidschnuckenstall soll die Herde der Samtgemeinde Amelinghausen beherbergen. Die Heidschnuckenherde mit ca. 350 Tieren wird derzeit im Bereich der Heideflächen der Samtgemeinde gehalten. Zur Überwinterung bzw. zur Lammzeit muss derzeit auf externe „Unterkünfte“ zurück gegriffen werden.
Die Heidschnucken werden vorrangig in der Lammzeit (ca. Januar bis März), bei Krankheiten und im Winter in dem Stallneubau untergebracht sein. Während der übrigen Zeiten werden die Tiere in die anliegenden Heideflächen über vorhandene oder teils noch zu erstellende Schafstriften getrieben und dort gehalten.
In dem Stall werden die Tiere auf Stroh gehalten. Die Entmistung erfolgt nach Bedarf und ohne Lagerung auf dem Grundstück. Ein besonderer Schutz des Grundwassers ist daher nicht erforderlich.
In dem Bereich des Stalls werden außerdem im Außengelände Schafspferche angelegt, in denen die Tiere temporär untergebracht werden. Weiterhin ist ein Nebengebäude zu erstellen, in dem für die Schafhaltung notwendige Abstellflächen, Futterlagerflächen und Unterkünfte für die Hütehunde vorhanden sind.